Die Qualitätspolitik

 Titelseite / Die Qualitätspolitik

Das HACCP-System

Das HACCP wurde von Pillsbury Copmany Reaktion entwickelt, als die Antwort auf den Antrag von der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA, um die 100% sichere Nahrung für Astronauten zu produzieren. Das Konzept, das damalsvon Pillsbury Company entwickelt wurde, ist als HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Points) bezeichnet.
Im Laufe der Zeit entstand das HACCP-System als das effektivste System zur Verhütung und Beseitigung der Gefahren nach der Lebensmittelsicherheit, und vom AO / WHO Codex Alimentarius (Food and Agriculture Organization / World Health Organization) in den Codex eingeschlossen. Seit 1993 bietet die EG-Verordnung 1993/43 1993 für den Einsatz dieses Systems in der Nahrungsmittelproduktion bis 1995, um danndie Pflicht der Implementation des HACCP-Systems in den EU-Ländern einzuführen.
Die Codex Alimentarius-Kommission hat im Jahre 1996 das Dokument "Grundsätze der Lebensmittelhygiene" (Recommended Internationalen Code of Practice -General Principles of Food Hygiene, CAC / RCP 1-1969, Rev. 4-2003)angenommen, dass zuletzt 2003überarbeitet wurde. Nach diesen Grundsätzen werden die Bewertung und die Zertifizierung des HACCP-Systems ausgeführt.

Das HACCP-System besteht eigentlich aus zwei Teilen, wo:
HA - die Identifizierung von Gefahren in jeder Produktionphase, Verarbeitung und Verteilung von Speisen und Getränken ist, dann die Risikoanalyse, dh. die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieser Gefahren und am Ende die Auswertung der Gefahr für die menschliche Gesundheit.
CCP - (Critical Control Points, Kritische Kontrollpunkte) bezeichnet eine Einheit, die Identifizierung der Punkte bzw. Prozesselemente und der Aktivitäten in der Produktion, in der Verarbeitung und in derDistribution von Lebensmitteln und Getränken ausübt, die zur Gefahr der Kontamination von Lebensmitteln führen können.
Durch die Definition von Parametern (Grenzsteuersätzen) an diesen Stellen ermöglicht man eine Kontrolle, mit Präventivmaßnahmen, die die Gefahr für die Sicherheit von Lebensmitteln und Getränken verhindert oder beseitigt oder ihre Auswirkungen auf ein akzeptables Niveau reduziert.

Das HACCP-System ist ein integraler Bestandteil des ISO 22000: 2005 Standards. Das Lebensmittelsicherheit-Management-System, das unter dem FSMS (Food Safety Management System - Lebensmittelsicherheit-Management-System) ein System ist, das Risiken für die Gesundheit und Lebensmittelsicherheit analysiert, und das zur Identifizierung und Überwachung der kritischen Punkte gilt, bei denen die Gefahren ganz offensichtlich sind. Aus diesem Grund wird das HACCP-System fälschlicherweise als Standard "vom Erzeuger zum Verbraucher"bezeichnet, was eher ein Synonym für den ISO 22000:2005 ist, das im Gegensatz zu dem HACCP-System auch die Grundnahrungsmittelproduktion durch Überwachung seiner Lieferanten kontrolliert.

 

GOST R

GOST R (Staatlicher Standtard Russlands) ist ein System von Normen, die die Anforderungen an die Qualität der Produkte und Dienstleistungen, die auf dem Territorium der Russischen Föderation verkauft werden, verschreiben. Das System entstand aus dem GOST-System, das während der Existenz der Sowjetunion in Kraft war und nach dem Zusammenbruch weiterhin auf dem Territorium der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten) gültig wurde. Folglich ist der GOST-Standard auf dem Territorium der GUS noch gültig, während der GOST R nur noch in der Russischen Föderation aktuell ist.
Das grundlegende Merkmal des Standards ist die Anforderungen zu verschreiben, die um auf den russischen Markt zu treten, ausgefüllt werden müssen, und die sich nur auf die Endprodukte beziehen. Das bedeutet, dass jedes Produkt, das auf dem russischen Markt platziert werden sollte, MUSS eine Bescheinigung über die Erfüllung der Anforderungen dieser Norm haben. Die ISO-Zertifizierung und das CE-Zeichen sind nicht ausreichend, um in den russischen Markt zu treten.

Zertifizierung nach GOST R Standard

Die Grundklassifizierung der Standardskann nach den Kriterien der Zertifizierung durchgeführt werden. In dieser Hinsicht sind die Standards unterteilt in:
Der pflichtiliche Standard -bezieht sich auf alle Produkte, die das russische Recht umfasst und die den bestimmten Normen und Spezifikationen in Zusammenhang mit Produktion entsprechen müssen. Nach dem Gesetz verschieden sich die Produkte, die der obligatorischen Zertifizierung unterliegen und die Produkte,die eine Konformitätserklärung nicht besitzen müssen.
Der freiwillige Standard - bezieht sich auf Produkte, die nicht durch das Gesetz abgedeckt sind und die nicht der Zertifizierungspflicht unterliegen. Es wird in Fällen angewendet, in denen der Erzeuger, der auf dem russischen Markt tätig sein möchte, will in formaler Weise die Einhaltung bestimmter Normen beweisen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.
Die Zertifizierungsarten können sowohl nach Tätigkeiten, die auf dem russischen Markt durchgeführt werden, als auch nachder Länge der Gültigkeit des Zertifikates geteilt werden, und diese Arten wären:Für die Lieferung von Waren während eines Zeitraums, wie in demVertrag festgelegt. Das Zertifikat wird dem Importeur aus Russlandausgestellt, der die Zustimmung des Produktes fordert. Die Gültigkeit des Zertifikats entspricht der Laufzeit des Vertrags, kann aber nicht länger als 1-2 Jahre dauern. Das Zertifikat wird auf Antrag des Importeurs erteilt. In einigen Fällen ist es erforderlich, die Proben für Labortests zu senden.

Für die Serienproduktion wird das Zertifikat direkt demErzeuger für einen Zeitraum von 1 bis 3 Jahre ausgestellt. Das Zertifikat ermöglicht die unbegrenzten Mengen von Produktenwährend der Zertifikatsgültigkeit zu exportieren. Es umfasst auch die regelmäßige Inspektion von Proben sowie die Inspektion der Firma durch die Zertifizierungsstelle, die das Zertifikat ausgestellt hat, in der Regel in Situationen, in denen der Erzeuger nicht in Übereinstimmung mit ISO-Normen arbeitet.

Um eine bestimmte Menge von Produkten zu versorgen, die durch den Vertrag festgelegt ist, kann das Zertifikat an den Einführer aus Russland ausgegeben werden oder an den Erzeuger, der nachweisen kann, dass er Kunden in Russland hat, denen er seine Produkte liefert. Die Gültigkeitsdauer des Zertifikats ist proportional zu der im Vertrag bestimmten Menge des Produkts, so dass der Vertrag auf eine oder mehrere Lieferungen,je nach Vereinbarung, gelten kann.

Für Produkte, die nicht durch obligatorische Zertifizierung umgefasst sind, wird der Besitz von sogenannten Befreiungbescheids (Exemption Letter) empfohlen. Die Regierung von Russland veröffentlicht zweimal jährlich eine Liste der Produkte, für die spezielle Zertifizierung nicht erforderlich ist. Daher übermittelt der Erzeuger, der seine Produkte auf dem russischen Markt zu verkaufen plant, den russischen Regierungsinstitutioneneinen Befreiungsbescheid und danachwird derselbe Bescheid überprüft und dem Importeur aus Russland, der diese Produkte importiert, übergeben. Darüber hinaus ist der Erzeuger verpflichtet, alle erforderlichen technischen Produktunterlage zu übermitteln, nur um zu bestimmen, ob ein Befreiungsbescheid verifizierbar ist, oder ist es erforderlich eine zusätzliche Prüfung und Zertifizierung der Produktteile durchzuführen.

Die Zertifizierung
Der russische Staatskörper, der für die Normung, Akkreditierung und Zertifizierung verantwortlich ist, heißt Gosstandart (Gosudarstvenny Standart). Unter ihrer Aufsicht stehen alle offiziellen Zertifizierungsstellen, Testlabors und alle autorisierten Auditoren in Russland. Alle relevanten Stellensind in Moskau stationiert, wobei jede dieser Einrichtungen hat genau definierte Bereiche, in denen sie sich in Aktivitäten der Zertifizierung engagieren können, so dass keine Mischvorgänge ermöglicht sind, und so alle Erzeuger, die zertifiziert werden wollten, wissen im Voraus, an wen sie sich anwenden sollten.
Außerdem sind alle zuständigen Stellen, die in Zuständigkeit des Gosstandards sind, auch für die regelmäßige Kontrolle verantwortlich, die sich nur auf Produkte bezieht, die für weitere drei Jahre in dieser Serienproduktion zertifiziert sind. Der Erzeuger deckt alle Kosten des Wirtschaftsprüferbesuchs, alle Muster-Versandkosten, und alle Kosten der Labortests ab.Andere Einzelheiten der Überprüfung werden nach besonderer Vereinbarung festgelegt, nach der Ausgabe des GOST R-Zertifikats. Wenn der Erzeuger mit der Vereinbarung über die Inspektion entsprechend zu behandeln verweigert, muss die zuständige Zertifizierungsstelle einen offiziellen Brief an Gosstandartübermitteln, um die offizielleBeendigung des Vertrages und des Zertifikats auf dem Territorium der Russischen Föderation zu formalisieren.

Die Vorteile des GOST R-Standards
Der Hauptvorteil der Gost R-Zertifizierung für das Unternehmen ist die Eröffnung eines neuen, riesigen Marktes - Russlands. Aufgrund dieser Tatsache, dass nach GOST R Standard das Endprodukt zertifiziert wird, solche Unternehmen,die keine ISO Standards implementiert haben, haben keine Schwierigkeiten zur Erhaltung der GOST R Scheine, sofern ihre Erzeugnisse die Anforderungen des erwähnten Strandards ausfüllen. Auf der anderen Seite, wenn das Unternehmen die entsprechenden ISO-Zertifikate besitzt, ist das Verfahren zur Erstellung des GOST R-Zertifikats erleichtert.

 

DIE HALAL ZERTIFIZIERUNG

Das HALAL-System bezeichnet alle Dinge und Handlungen, die für die Herstellung und Zubereitung von Lebensmitteln im Einklang mit islamischen religiösen Praktiken und nach islamischem Recht erlaubt oder zulässig sind. Unter anderen Determinanten verbietet dieser Standard die Verwendung von bestimmten Produkten wie Schweinefleisch, Blut, Alkohol, Fleisch toter Tiere, Fleisch der Raubtiere, Eselfleisch, Hundefleisch,alle Lebensmittel, die mit Wein vorbereitet werden, Kuchen mit jeder Art von Alkohol, und auchalle Lebensmittel, die Emulgatoren auf Basis Schweine oder tierischen Fetten enthalten. Im Rahmen der Umsetzung der Normen, wird das Verfahren durchgesetzt, in dem klar bestimmt werden sollte, ob die in der Produktion eingesetzten Rohstoffe durch Gesetz der "Haram" Muslimeerlaubt sind. Mit dem Zertifikat sichert der Hersteller dem Kunden zu, dass das Nahrungsmittel nach den islamischen religiösen Ernährungsvorschriften hergestellt wurde, und daher halāl ist. Nach Erfüllung der vorgesehenen Bedingungenwird eine Bescheinigung über den Status der Halal-Produkte ausgestellt und danach wird die Verwendung von Halal-Zeichen auf der Produktverpackung genehmigt.

Das HALAL-System, zusätzlich zu den spezifischen Anforderungen, hat die höchste Zahl der Anfragen, die identisch mit dem HACCP-System und ISO 9001 sind, was den Organisationen, die diese beiden Systeme festgestellt haben, die Vorbereitung für die Zertifizierung wesentlich erleichtern.

Im Gegensatz zu anderen Standards und HACCP, ist die Halal-Zertifizierung nicht im klassischen System der Zertifizierung und Akkreditierung. Die Zertifikate für dieses System werden von den Organisationenausgestellt, die von der islamischen Religionsgemeinschaft ermächtigt sind. In Serbien gibt es nur eine offizielle Organisation zur Ausgabe der HALAL Zertifikate, das ist die HALAL Agentur der Islamischen Gemeinschaft Serbiens. Bei der Einführung des Systems HALAL, das interessierende Unternehmen macht eine Aussage, dass ihm alle Gesetze in Bezug auf Halal-Standards bekannt sind, sowie auch alle Berufsverboten, die sich daraus ergeben.

Die Vorteile der Umsetzung der HALAL-Standards:
- Der Wert des Marktes, in dem mit Halal zertifizierten Lebensmitteln und Lebensmittelprodukten auf der ganzen Welt gehandelt wird, wirdauf 547 Milliarden von US-Dollar geschätzt.
- Die Anzahl der Bevölkerung der muslimischen Religion in der Welt ist rund 1,6 Milliarden
- Im gesamten Umsatz von Lebensmitteln und Lebensmittelprodukten auf globaler Ebene umfasst der Halal-Markt etwa 12% des Welthandels.